logo
Fleischvermarktung
Das System bei Rind- und Kalbfleisch – Vom Stall bis ins Geschäft
1. Geburtsbetrieb
  • Kennzeichnung mit zwei registrierten Ohrmarken
  • Eintragung in das Bestandsverzeichnis
  • Geburtsmeldung an die Rinderdatenbank
  • Abgangsmeldung an die Rinderdatenbank bei Verkauf eines Rindes an einen Schlacht- oder Mastbetrieb
  • Transport zum Mastbetrieb oder Schlachthof mit Begleitdokumenten (Viehverkehrsschein) mit allen relevanten Daten zum Tier
2. Mastbetrieb
  • Zugangsmeldung an die zentrale Rinderdatenbank bei Kauf eines Tieres
  • Abgangsmeldung an die zentrale Rinderdatenbank bei Verkauf eines Tieres
3. Schlachtbetrieb
  • Meldung an die Rinderdatenbank bei Schlachtung
  • Überprüfung der Identität jedes einzelnen Tieres anhand des Viehverkehrsscheines und der Ohrmarkennummer durch unabhängige Kontrolldienste
  • Kennzeichnung der Schlachtkörperhälften mit Schlachtkörperetiketten
  • Dokumentation der einzelnen Schritte
  • Verkauf von ausschließlich gekennzeichneter Ware
4. Zerlegebetrieb
  • Warenübernahmekontrolle: Es darf nur korrekt gekennzeichnete Ware mit vollständigen Begleitdokumenten übernommen werden
  • Nach der Zerlegung erfolgt die Kennzeichnung jedes Teilstückes mit einer Identifikationsnummer (Ohrmarkennummer oder Zerlegechargennummer). Über die Zerlegechargennummer am Zerlegeetikett sind die Ohrmarkennummern der Tiere, welche in dieser Zerlegecharge enthalten sind, erkennbar
  • Dokumentation der einzelnen Schritte
5. Verkaufsgeschäft
  • Warenübernahmekontrolle: Es darf nur korrekt gekennzeichnete Ware mit vollständigen Begleitdokumenten übernommen werden
  • Klare Kennzeichnung im Geschäft durch Etiketten oder Aushang im Falle einer Bedientheke
  • Verkaufsregistrierung
Die Richtigkeit sämtlicher am Etikett angeführten Angaben wird über das System streng kontrolliert.


Neben den Kontrollen am Bauernhof werden jährlich rund 2.000 unangemeldete Kontrollen im Rahmen des Systems in den Schlacht- und Zerlegebetrieben sowie Verkaufsgeschäften durchgeführt. Werden Angaben zu Rind- und Kalbfleisch vorgefunden, welche nachweislich nicht stimmen oder deren Herkunft nicht rückverfolgbar ist, resultieren Sanktionen. Es werden je nach Schwere des Verstoßes Verwarnungen, Nachkontrollen bzw. Konventionalstrafen ausgesprochen, welche bis hin zum Ausschluss des Betriebes aus dem System führen können.


In Ihrer Nähe: Fleischmarkt Klagenfurt
Schlachthofstraße 7
T: 0463/55475
Mo–Do: 6.00 – 13:30 Uhr
Fr: 6.00 – 12.00 Uhr

  Fleischmarkt Klagenfurt
Schlachthofstraße 5
T: 0463/55919
Mo,Di,Do,Fr: 8.00 – 12.30 Uhr
und 13.30 – 17.00 Uhr
Mi: 8.00 - 12.30 Uhr und Sa: 8.00 - 12.00 Uhr
  Fleischmarkt St. Veit
Lastenstraße 28
T: 04212/45558
Mo: 7.30 – 12:00 Uhr
Di-Fr: 6.00 – 14.30 Uhr

  Fleischmarkt Wolfsberg
Grazer Straße 16
T: 04352/46091
Di-Do: 7.00 – 15.00 Uhr
Fr: 7.00 - 16.00 Uhr
Sa: 7.00 – 12.30 Uhr