Marktbericht

KW 9/2024
trenner
graph-marktericht

EU-weit zeigt sich ein ähnliches Bild wie in den vergangenen Wochen. Die Notierungen sind durchwegs unverändert. In Deutschland fällt das Angebot bei Jungstieren durchschnittlich aus. Die Nachfrage wird als etwas verhaltener eingestuft. Die vorhandenen Mengen lassen sich aber ohne größere Probleme absetzten. Auch bei Schlachtkühen liegen die Preisempfehlungen auf unverändertem Niveau.

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren auf dem Niveau der Vorwoche. Der Absatz im Lebensmitteleinzelhandel hat sich im Vergleich zu den letzten Wochen leicht verbessert. Dennoch herrscht im Bereich der AMA Gütesiegel Rinder weiterhin ein leichter Marktdruck. Die Preise konnten stabil gehalten werden, wenngleich zu Redaktionsschluss noch nicht mit allen Marktpartner eine Einigung erzielt wurde.

Der Schlachtkuhmarkt ist durch ein rückläufiges Angebot gekennzeichnet. Die gute Nachfrage nach Verarbeitungsrindfleisch hat für eine Marktbelebung in der aktuellen Woche gesorgt. Die Preise tendierten nach oben. Gleichzeitig gelang es auch den Fett 1 Abschlag zu reduzieren.

Die Schlachtkälber-Notierung ist im Vergleich zur Vorwoche leicht rückläufig.

Preiserwartungen Netto

Für Woche 9/2024 (26.02.2024. – 03.03.2024)
trenner

(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier HK R2/3

K.E.

Kalbin HK R2/3

€ 4,40

Kuh HK R2/3

€ 2,95

Schlachtkälber
HK R2/3

€ 6,55